An die Presse und Öffentlichkeit!

1. Die Einzelheiten der Besetzungsangriffe, die die türkische Invasionstruppen am 16. Juni von den Medienverteidigungsgebieten auf die Region Heftanin ausweiten wollte, und die Details des Widerstands gegen die Besatzer sehen folgendermaßen aus:

 

Türkische Kampfjets führten am 16. Juni zwischen 17:00 bis 18:00 Uhr eine Luftoffensive im Keşan Gebiet durch. In den Abendstunden wurden die Gebiete Bektorya, Şehit Kendal, Şehit Berivan und Tepê Dupişk mit Haubitzen und Mörsergranaten bombardiert. Nach diesen Übergriffen fanden gegen 23:00 Uhr unter Einsatz von Angriffshubschraubern, Kampfjets und unbemannten Drohnen auch Bombardierungen in den umliegenden Gebieten der Şehit Sipan und Şehit Berivan Anhöhen sowie des Tepê Dupişk Bereichs statt. Mitunter wurden aus Skorsky Helikopter Soldaten auf die genannten Areale abgeseilt.

Indes versuchten die Invasoren durch Hubschrauber Truppen auf den Şehit Adar Hügel abzusetzen, stießen dabei jedoch auf den Widerstand unserer Streitkräfte. Die Hubschrauber wurden  schwer unter Beschuss genommen und die Besatzer mussten das Gebiet verlassen, bevor sie landen konnten.

Am 17. Juni realisierten  unsere Kräfte in  regelmäßigen Abständen  Sabotageaktionen gegen Einheiten der Besatzungsarmee auf den  Şehit Berivan und Kato Sulê Anhöhen.

Zusätzlich zerschlugen und stoppten unsere Streitkräfte mit 4 Vorstößen die Bewegung der Invasoren, die versuchten, auf den Şehit Sipan Hügel vorzurücken.

Im Rahmen der revolutionären Cenga Heftanin Aktionen wurden bei den Zusammenstößen  Dutzende feindlicher Soldaten bestraft und zahlreiche Soldaten verletzt. Während des Feldzuges, der seit 2 Tagen andauert, erlitten unsere Kameraden Şahin, Tolhıldan und Çiya den Märtyrer Tod.

In den letzten zwei Tagen haben die Invasoren in der Gegend von Heftanin mit technischer Unterstützung intensive Bombardierungen durchgeführt. Die Luftmobilität in der Region hält weiterhin an.

Die Invasoren zielen auch auf Dörfer in der Region und infolge der Bombardierungen kommt es oft zu Bränden.

2. Am 14. Mai, um 11:30 Uhr, wurde ein Kontramiliz in Van/Özalp bestraft. Diese Person kooperierte mit dem Feind und beteiligte sich an der Agenten-Struktur, die den moralischen und kulturellen Werten des kurdischen Volkes feindlich gegenübersteht und die dunklen Geschäfte des Staates in der Region ausführt. Der Vorfall wurde, wie so oft in den regierungsnahen Medien, mit falschen Informationen überspielt und die dubiose Person als Mitglied einer Hilfsorganisation dargestellt.

Nach diesem Zwischenfall starteten die Besatzer eine Militäroperation im Bezirk, zogen sich jedoch kurz danach ohne Erfolg zurück.

3. Des weiteren fand am 18. Mai ein Besetzungsversuch der türkischen Armee im Başkita Bereich von Van/Başkale statt. Diese Operation endete noch am selben Tag als Misserfolg.

Die Besatzungsarmee begann am 9. Juni in den Paçan und Perez Gemeinden in Van/Gürpınar eine Militäroperation, die am 10. Juni ohne Auswirkungen zurückgezogen wurde.

4. Türkische Kampfjets flogen folgende Luftangriffe auf die Medya Verteidigungsgebiete durch:

- 17. Juni, 11:30 Uhr: Derarê Gebiet der Region Metina

-  Heute (18. Juni), 00:30 Uhr, Kani Sarkê Bezirk der Region Gare, und um 02:00 Uhr Saca und Çemço Gebiete der Region Zap.

Während dieser Angriffe kam es zu keinerlei Verlusten in unseren Reihen. Es kam jedoch aufgrund der Bombardierung in der Saca Gegend zu Bränden.

18 Juni 2020

HPG Presse und Kommunikationszentrum

 

 
 
 
 
 
KONGRA-GEL und KCK rufen Waffenruhe ausKONGRA-GEL und KCK rufen Waffenruhe aus
„Das kurdische Volk ist eines der ältesten in der Region. Die Teilung Kurdistans und die kurdische Frage bilden für die Demokratisierung der Region einen...
Operationen der türkischen Armee ebnen den Weg zu weiteren Gefechten Operationen der türkischen Armee ebnen den Weg zu weiteren Gefechten
Die Operationen des türkischen Militärs gegen die HPG (Volksverteidigunskräfte), die am 13. August eine ...
Wer wird diesen Knoten lösen...Wer wird diesen Knoten lösen...
Wir es diese dreier Koordination sein, die jeder einzeln, nichts für sein Land bringt? Ist es Amerika, dass Leid für die ganze Welt und seine Blume Obama?